Sei bewusst – Wie Du aus Routinen ausbrichst und ein waches Leben führst

Dienstagmorgen, 6:30 Uhr, der Wecker klingelt. Wie schon gestern Morgen. Und wie morgen. Wie an jedem Werktag der Woche. Und wie immer folgt nun der selbe Ablauf: Noch ein Mal auf die Schlummertaste drücken, meckern, dass die Nacht schon vorbei ist, feststellen, dass der Nacken noch immer verspannt ist, aufstehen, duschen, die Gedanken spätestens jetzt zu den vielen Aufgaben des Tages wandern lassen, die erste Last auf den Schultern spüren, das Gefühl „Puh, wie soll ich das schaffen“. Dann ein schnelles Frühstück, ins Auto springen und zur Arbeit fahren und bei der Ankunft schon nicht mehr wissen, wie wir dort eigentlich hingekommen sind. Es folgt ein Tag voller Stress, Sätze wie „Ich habe keine Zeit“, „Ich muss mich beeilen“, „Das muss schneller gehen“, prägen unsere Stunden. Wir machen tausend Dinge gleichzeitig und haben oft dennoch das Gefühl, nichts oder nicht genug zu schaffen. Dann, endlich, irgendwann der ersehnte Feierabend. Wieder ins Auto, schnell noch etwas einkaufen und nach Hause hetzen. Und am nächsten Morgen? Same procedure…

Kommt Dir das bekannt vor? Tatsächlich besteht das Leben der meisten Menschen aus aneinander gehängten Routinen. Eine Wiederholung in Dauerschleife. Natürlich lässt es sich in unserem Alltag nicht vermeiden, dass wir Dinge erledigen müssen. Manche davon sogar jeden Tag und nicht alle erfüllen uns mit innerem Jubel. Doch der Clou ist, all dies bewusst zu machen, nicht einfach nur zu existieren. Nimm wahr, was Du tust und wie Du Dich dabei fühlst. Denn aus Routine und Unbewusstheit entsteht Unzufriedenheit.

Dass wir in unbewussten Routinen versumpfen, immer „durchhalten“ wollen, bis zum Feierabend, zum nächsten Wochenende, zum Urlaub, zur Rente, das ist oftmals zunächst nicht unsere eigene bewusste Entscheidung. Wir laufen mit. Wir funktionieren, weil wir denken, so funktionieren zu müssen. Denn unsere Gesellschaft hat eine recht klare Vorstellung davon, wie ein „gelungener Mensch“ auszusehen hat. Dieses Bild vermitteln uns Eltern, Großeltern, Lehrer, Chefs… Beruflich erfolgreich sollen wir sein, es zu etwas bringen, gut aussehen, vital und gesund sein und das ein oder andere Statussymbol wäre auch nicht schlecht. Aber empfindest auch Du das als ein erfolgreiches Leben?

Nimm Dir Zeit, um eine ehrliche Inventur zu machen. Führst Du gerade wirklich das Leben, das DU leben möchtest? Bist Du glücklich mit Dir, fühlst Du Dich wohl in Deinem Körper und Deiner Seele, mit Deiner Familie und den anderen wichtigen  Menschen in Deinem Leben, bist Du zufrieden mit Deinem Job, Deinem Wohnort?

Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, bringt das unter Umständen große Veränderungen mit sich. Genau das ist, was viele Menschen scheuen und daher gar nicht erst genau hinsehen. Lieber weiter einfach jeden Tag ins Hamsterrad springen, das Bekannte, wenn auch Ungeliebte, hinter sich bringen. Du hast etwas besseres verdient! Dein Leben hat etwas Besseres verdient. Wenn Du Antworten gefunden hast, dann wage es, gegen den Strom zu schwimmen. Verändere, was verändert werden muss. Wage es, auf- und ab- und auszubrechen. Du darfst Fragen stellen, auch wenn alle anderen schweigen. Du darfst fröhlich und zufrieden sein, obwohl die anderen jammern. Du darfst hinsehen, wo andere wegschauen. Du darfst einfach Du sein. Du musst nicht das Leben, das andere für Dich erdacht haben, tragen und ertragen.

Ein bewusstes Leben zu führen, ist tatsächlich eine Lebensaufgabe. Immer wieder müssen wir uns dafür neu positionieren, uns selber wach rütteln. Das beginnt mit kleinen Schritten: Versuche den nächsten Morgen ganz bewusst wahrzunehmen und zu gestalten. Begrüße den Tag mit positiven Gedanken, wenn der Wecker klingelt. Nimm Dir fünf Minuten Zeit, um wach im Bett zu liegen, um Dich zu strecken und zu räkeln. Dann mach Dir einen Tee oder Kaffee. Nicht hektisch und nebenbei, sondern bereite ihn bewusst zu (dann zieht der Teebeutel vielleicht auch ausnahmsweise mal nicht viel zu lange, weil Du ihn auf dem Sprung in die Dusche schon wieder vergessen hattest), stelle Dich ans offene Fenster und mache drei tiefe Atemzüge. Spüre, dass Du lebst. Bleibe mit Deinen Gedanken im Hier und Jetzt, wandere nicht schon in den Job, zur Kita oder sonstwohin. Klingt simpel? Ist es aber nicht. Du wirst sehen, es kostet Überwindung, aus Routinen auszubrechen. Aber Deine Seele und Dein Körper werden es Dir danken! Denn Neues macht aufmerksam, wach, bewusst. Probiere immer mal wieder den Tag über, Dich und Deine Umgebung für einige Minuten bewusst wahr zu nehmen. Schärfe auch Deine Sinne. Wie riecht der frische Apfel? Wie schmeckt der Milchschaum des Kaffees? Wie fühlt sich der weiche Schal an Deinem Hals an? Und stell Dir immer mal wieder die Inventur-Fragen an Dein Leben. Erlaube Dir selbst zu prüfen, ob Dir Dein Leben gerade noch passt, oder ob es irgendwo drückt. Dann kreiere es neu. Denn Du allein bist der Gestalter jedes Tages, den Du erlebst. Wir wünschen Dir viel Freude dabei.

Herzlichst – Deine Nina von http://www.coaching-with-love.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s