Die Zeit, die Zeit. Wie Du mehr davon für die wichtigen Dinge findest.

„Mensch, so schön, Dich zu sehen. Aber Du, es tut mir total leid, aber ich hab gerade leider überhaupt keine Zeit, bin auf dem Sprung. Wir sprechen ein anderes Mal, ja?“ Mit diesen Worten lässt Du die alte Schulfreundin, die Du seit Ewigkeiten nicht mehr getroffen hast, verdutzt in der Fußgängerzone stehen und hetzt weiter. Wenn Deine Eltern anrufen, verdrehst Du die Augen, gehst aber trotzdem ans Telefon. Doch während sie mit Dir sprechen, erledigst Du den Abwasch, wirfst eine Maschine Wäsche in die Trommel, oder schreibst noch flott zwei Mails. Beim Auflegen fragst Du Dich kurz, worüber ihr eigentlich die letzten 20 Minuten gesprochen habt. Was da was Wichtiges dabei? „Wollen wir nicht Mal wieder in die Sauna gehen“, fragt Dein Partner? „Eigentlich gerne“, lautet das Intro Deiner Antwort. „Aber ich hab doch gerade dieses große Projekt, das muss wirklich gut werden. Da muss ich bestimmt oft lange im Büro bleiben. Für Sauna bleibt leider keine Zeit. Sorry. Aber Du verstehst das bestimmt, oder?“

Tja, „oder“… Möchten wir uns damit vielleicht absichern für etwas, das wir selber nicht Mal verstehen? Kennst Du diese Situationen, die ich oben beschrieben habe? Dieses ständige „Ich habe keine Zeit“? Das ist meist keine plumpe Ausrede. Wir fühlen uns tatsächlich so. Ständig getrieben von allem, was noch zu erledigen ist. Von den vielen Dingen, die wichtig sind. Von jenen, die schnell erledigt werden müssen. Und so hetzen wir durch unser eigenes Leben und verpassen die Momente, in denen Anhalten das einzig richtige gewesen wäre. Um sich mit der Schulfreundin zu freuen, die gerade erzählen wollte, dass sie endlich schwanger ist. Um die Eltern zu trösten, deren guter Freund an Krebs erkrankt ist. Um Zweisamkeit mit unserem Partner zu genießen, die Nähe und Ruhe. All diese Chancen lassen wir zu oft passieren. Weil wir im Multi-Tasking versumpfen und mit Beschäftigtsein ausgefüllt sind.

Soweit die Lage. Und jetzt Mal Hand aufs Herz: Wenn Du kurz innehälst und Dich fragst, ob Du wirklich, wirklich, wirklich in der jeweiligen Situation keine andere Wahl hattest. Was wäre dann Deine Antwort? Sei ehrlich! Hättest Du nicht doch 10 Minuten für die Schulfreundin gehabt? Hätten Wäsche und Mails nicht warten können? Und sehnst Du Dich nicht auch schon längst Mal wieder nach einem Abend sorgenloser Zweisamkeit? Na also!

Warum wir uns dann trotzdem ständig einreden, wir hätten keine Zeit und gestresst weiterhetzen? Dafür gibt’s mehrere Gründe. Der eine ist, weil wir keine Verantwortung für unser Leben übernehmen. Wenn Du keine oder nicht genug Eigenverantwortung hast, lässt Du andere Menschen über Dich, Deine Zeit und Deine Abläufe bestimmen. Lass das nicht zu! DU machst den Fahrplan Deines Alltags. Der Chef kommt Freitagabends, wenn Du Karten fürs Theater hast rein und bittet Dich, „das noch ganz schnell zu erledigen, super wichtig, dauert sicher nicht lange“. Es ist an Dir, dann auch Mal ganz klar zu sagen: „Chef, ich komme gerne am Montagmorgen früher ins Büro, aber für heute Abend habe ich Theaterkarten und die möchte ich nicht verfallen lassen.“ Punkt. Unwahrscheinlich, dass er Dich für diese Reaktion direkt rauswirft. Vielleicht imponiert es ihm im Gegenteil, dass Du Dich stark und konkret äußern kannst. Dass Du auch ein Privatleben pflegst. Dass Du Dich traust, Nein zu sagen.

Der zweite Grund, warum wir ständig weiter hetzen ist der, dass wir keine oder falsche Prioritäten setzen. Alles ist gleich wichtig, alles muss sofort erledigt werden. Totaler Quatsch! Setzte Dir im Täglichen zwei „To dos“, die absolute Priorität haben. Auf die fokussierst Du Dich und die erledigst Du. Auf das Leben, auf das Große-Ganze bezogen frage Dich, was gehört für Dich zu einem erfüllten und erfüllenden Leben dazu? Ist es das gemeinsame Abendessen mit Deiner Familie? Dann tue alles dafür, um das täglich realisieren zu können. Ist es finanzielle Freiheit? Auch in Ordnung, dann ist das Dein Fokus.

Bevor Du blind und hektisch alles erledigst, halte immer kurz Inne und frage Dich, wie wichtig und eilig es jetzt wirklich ist. Wirf Zeiträuber aus Deinem Leben, die Dir nur wertvolle Stunden klauen, Dir aber nichts geben. Das gilt für Aufgaben, vor allem aber auch für Menschen. Wer von ihnen ist Dir wirklich wichtig? Und musst Du tatsächlich ständig an alle WhatsApp-Nachrichten schicken oder bei Facebook checken, was Deine „Freunde“ so machen? All das nimmt Dir Zeit für Deine realen Beziehungen. Wirf aus Deinem Leben, was Dich nicht glücklich macht. Das geht nicht immer ratzfatz und ist ein ständiger Prozess, aber einer, der sehr reinigend wirkt und sich lohnt.

Und wann immer Dich nun jemand um Deine Zeit bittet, atme kurz tief ein und aus, bevor Du vollautomatisiert antwortest, Du hättest leider keine. Wenn Du tatsächlich knapp dran bist, erkläre Dich – in Ruhe – und mach einen Gegenvorschlag für ein Gespräch oder ein Treffen. Wenn Du spürst, dass da eigentlich noch einige Minuten Puffer sind und – ganz entscheidend – dass es Dir im Grunde Deines Herzens wichtig wäre, mit Deinem Gegenüber Zeit zu verbringen, dann nimm sie Dir! Lass nicht andere oder anderes darüber entscheiden, wann Du wofür Zeit hast. Entscheide für Dich! Übernimm Verantwortung. Und hadere hinterher keinesfalls, nach dem Motto: „Mensch, jetzt fehlen mir die 15 Minuten, ich hätte das nicht machen sollen.“

Erlaube Dir, langsam zu sein. Gestatte Dir Genuss. Hör auf mit dem bescheuerten Multi-Tasking, das eh nur dazu führt, dass wir die eine oder andere Sache naturgemäß nicht zu 100 Prozent erfüllen können. Spitze die Ohren für andere. Und für Deine eigenen Bedürfnisse. Nimm Dir Zeit für Dich. Es ist absolut okay, mal nicht produktiv zu sein, sondern einfach nichts zu tun. In der Hängematte oder auf einer Wiese zu liegen. Ohne Buch ohne Konzept für die Arbeit, ohne Telefon. Einfach nur mit Raum für Deine Gedanken. Drück die Pausetaste. Fühle Dich in der Welt. Du wirst sehen, an dem alten Spruch von Oma: „Zeit hat man nicht, die nimmt man sich“ ist tatsächlich viel, viel dran.

Eine erfüllte Zeit!
Herzlichst – Nina von http://www.coaching-with-love.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s